• Deutsch
  • English

MLA1000

Kontinuierliche Leitfähigkeitsmessung in leichten Mineralölen, z. B. Kerosin
MLA1000 – Kontinuierliche Messungen der Leitfähigkeit in Flugbenzin (Kerosin)
MLA1000 – Kontinuierliche Messungen der Leitfähigkeit in Flugbenzin (Kerosin)
MLA1000 – Kontinuierliche Messungen der Leitfähigkeit in Flugbenzin (Kerosin)

Leichte Mineralöle z. B. Kerosin, werden auf dem Weg von der Raffinerie über das Tanklager bis hin zum Flughafengelände über Pipelines umgeschlagen; Walz- oder Hydrauliköle fließen über Ringleitungen durch Pumpen und Filter bis zum Vorratstank. Da diese Mineralöle eine geringe Leitfähigkeit besitzen, ist das Risiko einer elektrostatischen Aufladung sehr hoch.

Durch die stationäre Messung des Leitfähigkeitswertes mit dem MLA1000 können Flughäfen, Pipeline-Betreiber oder Betankungsgesellschaften die Sicherheit beim Transport des Treibstoffes verbessern und den Einsatz an Additiven verringern. Leichte Mineralöle können in-line, direkt und kontinuierlich überprüft werden.

In unserer Animation erfahren Sie mehr über den Messvorgang.

 

Eigenschaften

  • Kontrolle

    Vollständige Aufzeichnung der elektrischen Leitfähigkeit vom eingehenden und ausgehenden Öl möglich.

  • Messgenauigkeit

    Durch die kontinuierliche und exakte Kontrolle der elektrischen Leitfähigkeit kann das Additiv sparsam dosiert werden.

  • Fließgeschwindigkeit

    Das Leitfähigkeitsmessgerät MLA1000 nutzt die Fließgeschwindigkeit innerhalb einer Pipeline.

  • Sicherheit

    Wenn die elektrische Leitfähigkeit einen kritischen Wert unterschreitet, gibt der MLA1000 ein Warnsignal ab.

Hintergrund

In der Technischen Regel für Gefahrstoffe TRGS 727, ist die „sichere Handhabung von Flüssigkeiten und die Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen“ beschrieben. Diese technische Richtlinie empfiehlt bei Gefahr durch elektrostatische Aufladung die Leitfähigkeit zu überprüfen und zu dokumentieren.

Der MLA1000 ist in der Lage, die mittlere Leitfähigkeit von 50 – 10.000 Picosiemens/Meter (pS/m) zu messen und sorgt so für hohe Sicherheit  bei der Förderung und dem Umgang mit gefährdeten Flüssigkeiten. Dabei werden die Messwerte für Temperatur und Leitfähigkeit zusätzlich als 4…20mA-Signal ausgegeben. Eine Verschiebemuffe zum Justieren der Eintauchtiefe und zum Wechseln der Sonde unter Prozessbedingungen ist optional erhältlich. Als Flugturbinenkraftstoff kommt Kerosin der Art Jet A-1 weltweit in der kommerziellen Luftfahrt zum Einsatz, während Kerosin Jet B in der militärischen Luftfahrt verwendet wird – diese Treibstoffe sind dadurch für internationale Fluggesellschaften wie auch für Industriekunden wie z. B. Turbinenhersteller relevant.

Anwendungbeispiele

  • Kerosin Jet A-1
  • Hydrauliköle
  • Silikonöle
  • Lösemittel
  • Walzöle

Technische Daten

  • Elektrische Leitfähigkeit: bis 15.000 pS/m; gleichzeitige Temperaturmessungen von -20°C bis 60°C Grenzwert-, Funktions- und Statusmeldung
  • Ausgangssignal: 4..20mA für elektrische Leitfähigkeit und Temperatur
  • Anzeigeneinheit MLA1000-A: II 2(1)G Ex de [ia Ga] IIB T4 Gb
  • Sonde MLA1000-S: II 1G Ex ia IIB T4 Ga
  • einfache Überprüfung der Funktion und Anzeigegenauigkeit
  • separate Montage der Anzeige möglich

Produktanfrage

Sie interessieren sich für das Messgerät MLA1000? Wir senden Ihnen gern weitere Informationen für Ihren Anwendungsbereich. Melden Sie sich telefonisch bei uns oder stellen Sie eine unverbindliche Produktanfrage über unser Kontaktformular.

E-Mail infomba-instruments.de
Telefon +49 4106/123 88-80
Telefax +49 4106/123 88-89

* Wir behandeln Ihre Nachrichten vertraulich